Ein Titel, eine Einstellung, unsere Schule!

Wie alles begann...

SOR SMC 720x600Der 10. Dezember 2007 – ein Tag wie jeder andere, doch was nur wenige wissen ist, dass es der Tag der Menschenrechte ist. Aber, neben diesem wichtigen Datum, erhielt unsere Schule, das Dr.-Frank-Gymnasium, den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage". Die Plakette, die ihr an der Wand des Haus 2 finden könnt, wurde uns jedoch nicht einfach so übergeben. Das verdanken wir engagierten Schülerinnen und Schülern, die sich für den Erhalt des Titels einsetzten. Sie führten Aufklärungsstunden zum Thema Rassismus, Toleranz und Courage und außerdem eine Unterschriftensammlung durch, an der alle Schüler, Lehrer und sonstige Angestellte unserer Schule ein Zeichen gegen Ausgrenzung und für einen toleranten Umgang setzen konnten. Mehr als 70 Prozent unterzeichneten die Liste und somit wurden wir eine „Schule ohne Rassismus".


Und was ist jetzt...

Mit dem Erhalt des Titels wurden wir auch ein Mitglied eines Netzwerkes, das aus über 500 Schulen Deutschlands besteht, die alle ebenfalls in Besitz des Titels sind. Nach dem Erhalt der Plakette kann sich die Schule jedoch nicht darauf ausruhen, sondern muss Projekte und andere Aktionen durchführen, die uns Schülern zeigen, was es heißt, tolerant und couragiert zu leben und zu handeln. Um dies zu garantieren besteht seit Anfang 2007 die Arbeitsgruppe „Schule ohne Rassismus". Eine Schülerinitiative, die diese Projekte organisiert und Diskussionen zum Thema Rechtsextremismus, Mobbing usw. führt. Beispiele für Projekte sind das jährliche Projekt der 8. Klassen zum Thema „Vorurteile" und die jährliche Fahrt der 9. Klassen in die „Euthanasie-Gedenkstätte Bernburg". Im Dezember 2009 führten wir eine große Jubiläumsfeier für alle Jahrgänge durch. Und ganz viele Projekte, die noch in Vorbereitung sind, kommen noch!