DrFrankDie Blütezeit Staßfurts, als Wiege des Kalibergbaus, in der sich die Bevölkerung fast verzwanzigfachte, hängt sehr stark mit einer Person zusammen - Dr. Adolph Frank.

Geboren wurde er am 20. Januar 1834 in Klötze (Altmark). Nach Staßfurt führte ihn eine Anstellung als Chemielaborant in einer Zuckerfabrik.

Zu dieser Zeit wurden in Staßfurt nach Steinsalzen gegraben. Beim deren Abbau förderte man auch ungewollt einen anderen Stoff - die Kalisalze.

Der junge Chemiker Frank beschäftigte sich in seiner Freizeit mit dem als Abraum betrachteten Stoff und fand heraus, dass die Möglichkeit besteht mit Kalisalzen Düngung zu betreiben. Damit steigerte er den Wert dieses Nebenproduktes enorm, gab den Anstoß zur Erschließung der Staßfurter Kalilager und legte die Grundlagen für die Kaliindustrie.

Nicht zu vergessen ist, dass Dr. Frank auch die Braunfärbung von Bierflaschen als Lichtschutz einführte und an der Entwicklung des Frank-Caro-Verfahren zur Herstellung von Calciumcyanamid beteiligt war.

Am 30.5.1916 verstarb er in Berlin Charlottenburg.